Bern

KHii_A2_dRegionaler Kontakt:

Verein Berner Beratungsstelle für Sans-Papiers, Karin Jenni, Eigerplatz 5, 3007 Bern, 031 385 18 27, karin.jenni@sans-papiers-contact.ch

Nächste Veranstaltungen:

Ausstellung in der Heiliggeistkirche in Bern: 25. April bis 11. Mai

Die komplette Ausstellung ist zwei Wochen lang in der Heiliggeistkirche zu sehen. Der Auftakt bildet das Solidaritätskonzert für Sans-Papiers am 25. April mit Endo Anaconda & Schifer Schafer, Elina Duni und Najat Suleiman, Hasan Taha & Titus Bellwald.

 

Mitglieder der Regionalgruppe Bern: Alternative Liste Bern, AvenirSocial Bern, Demokratische JuristInnen Bern, Grünes Bündnis Stadt Bern, Grüne Kanton Bern, Junge Alternative JA!, Juso Stadt Bern, Katholische Kirche Region Bern, Komitee der Arbeitslosen und Armutsbetroffenen KABBA, OeME-Kommission der Evangelisch-reformierten Gesamtkirchgemeinde Bern, Solidaritätsnetz Sans-Papiers Bern, SP Stadt Bern, Terre des Femmes,  Verein Berner Beratungsstelle für Sans-Papiers

Affaire à suivre:

Die Berner Beratungsstelle für Sans-Papiers wird regelmässig von Hausarbeiterinnen ohne Aufenthaltsbewilligung aufgesucht und ist daher mit dieser Thematik sehr vertraut. Sie hat deshalb im Jahr 2011 beschlossen bei der Kampagne mitzumachen, und ist mit Marianne Morgenthaler seit der Gründung des neuen  Vereins  im Vorstand vertreten.

Seit Januar 2013 engagiert sich zudem unsere neue Mitarbeiterin Karin Jenni als Koordinatorin des Regionalkomitees Bern. Dieses trifft sich regelmässig zu Sitzungen und plant diverse Aktivitäten.

So haben wir am Ostermarsch teilgenommen und auf die Anliegen der Kampagne aufmerksam gemacht. Natürlich ist dabei auch das Unterschriftensammeln nicht zu kurz gekommen. Dasselbe gilt auch für den 1. Mai. Im Zentrum der diesjährigen Hauptversammlung der Berner Sans-Papiers-Beratungsstelle vom 22. Mai steht die Hausarbeiterinnenkampagne. Zwei Hausarbeiterinnen und eine Arbeitgeberin werden zum Thema „Sans-Papiers in Privathaushalten: illegalisiert aber selbstbestimmt“ sprechen. Alex Knoll, Mitautor des Buches „Wisch und weg“ wird die Resultate der Studie der Konjunkturforschungsstelle der ETH Zürich zur quantitativen Bedeutung der „Sans Papiers“ für die externe Hausarbeit in Privathaushalten im Kanton Zürich vorstellen.

Anfangs Juni  führt das Berner Stadttheater einen Parcours unter dem Titel „Beute Mensch“ auf. In diesem Rahmen werden zudem zwei Filme im Kino Kunstmuseum gezeigt, die sich mit dem Thema der Sans-Papiers-Hausarbeiterinnen befassen. Das Regionalkomitee Bern wird an diesen Anlässen die Kampagne vorstellen und Unterschriften sammeln. Weiter geplant sind Stände bzw. Unterschriftensammlungen an verschiedenen Anlässen, eine Aktion am Frauenstreiktag vom 14. Juni, Lesungen zum Thema und ein Solidaritätslauf für Sans-Papiers am 26. Oktober.

Diese Seite gibt es auch auf Französisch, Italienisch